Default Avatar

Felix Jawinski

Wiss. Mitarbeiter

Japanologie
Institutsgebäude
Schillerstraße 6, Raum S 308
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37140
Telefax: +49 341 97-37159

Kurzprofil

2007 – 2014 Bachelorstudium der Japanologie und der Politikwissenschaft und anschließend Masterstudium der Japanologie an der Universität Leipzig. Seit 2010 zunächst studentische Hilfskraft, dann wissenschaftliche Hilfskraft und seit Oktober 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Japanologie Leipzig. Seit 2017 ist er Mitglied des vom Hibaku rōdō o kangaeru nettowāku (被曝労働を考えるネットワーク)geleiteten internationalen Forschungsprojektes „International Comparative Research on Radiation-exposed Workers in Terms of their Actual Work Conditions, Workplace Safety and their Accident Compensation System“ ( 原発労働者の労働安全・補償制度と被曝労働災害の実態に関する国際調査) .

Seit dem 1. Februar 2019 ist er darüber hinaus als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Die gespaltene Gesellschaft: Diskursive Konstitution Japans zwischen Atombombe (genbaku) und Atomkraftwerk (genpatsu)“ beschäftigt (siehe Projektbeschreibung). Dieses Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Japanologie der Universität zu Köln.

  • Lehrfilme in Japan
  • audiovisuelle Bildung in Japan
  • Arbeit in kerntechnischen Anlagen in Deutschland und Japan
  • Prekaritäts- und Armutsdiskurse
  • Kontinuität und Wandel von Arbeit im (post)modernen Japan
  • Japan nach Fukushima
  • Diskurstheorie(n)
  • Qualitative Sozialforschung
  • Arbeitssoziologie