Prof. Dr. Ursula Rao

Prof. Dr. Ursula Rao

Honorarprofessorin

Fakultät für Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften
Institutsgebäude
Schillerstraße 6
04109 Leipzig

Kurzprofil

URSULA RAO ist Honrarprofessorin für Ethnologie an der Universität Leipzig und Direktorin der Abteilung 'Ethnologie, Politik und Governance' am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle (Saale). Sie erforscht Machtstrukturen, politische Dynamiken und Governance Prozesse in Indien. Die aktuellen Forschungsprojekte thematisieren die Folgen der flächendeckenden Einführung von biometrischer Technik in indischen Verwaltungsprozessen. Wie wirken sich die neuen Techniken der Disziplinierung auf soziale Beziehungen und das Verhältnis von Bürgern und Staat aus? Andere Themenfelder betreffen Fragen nach urbanen Entwicklungen und Inklusion, sowie Praktiken des politischen Journalismus, Ritualtheorie und urbaner Hinduismus.


Bis 2020 war sie als Professorin für Ethnologie an der Universität Leipzig und an anderen Universitäten als Wissenschaftlerin tätig: Universität Heidelberg (1999-2002), Universität Halle (2002-2006), University of New South Wales, Sydney (2007-2012).

Berufliche Laufbahn

  • seit 09/2020
    Direktorin der Abteilung 'Ethnologie, Politik und Governance' am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung
  • seit 09/2020
    Honorarprofessorin für Ethnologie, Universität Leipzig
  • 10/2012 - 08/2020
    Professorin für Ethnologie und Leiterin des Instituts für Ethnologie der Universität Leipzig
  • 01/2008 - 09/2012
    Professorin für Ethnologie an der School of Social Sciences, University of New South Wales, Sydney
  • 04/2007 - 12/2010
    Senior Lecturer in Ethnologie an der School of Social Sciences, University of New South Wales, Sydney
  • 09/2002 - 03/2007
    Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Ethnologie, Universität Halle

Ausbildung

  • 09/1994 - 09/1999
    Dokorandin im Fach Ethnologie an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit zu "Negotiating the Divine. Temple Religion and Temple Politics in Contemporary India"
  • 09/2002 - 11/2006
    Habilitandin im Fach Ethnologie an der Universität Halle mit einer Arbeit zu "Journalistic Practices and the Re-making of Leadership Traditions in India".

Neben der Entwicklung des Forschungskonzeptes der Abteilung 'Ethnologie, Politik und Governance' (https://www.eth.mpg.de/politicsgovernance) ist Ursula Rao an verschiedenen nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt, u.a.Digital governance and the respatialization of the Indian state; Projekt A5 im SFB 1199 (https://research.uni-leipzig.de/~sfb1199/) und der Shaping Asia Network (www.shapingasia.net).


4 Schwerpunkte prägen ihre eigenen Forschungen:

  • Stadt-Raum: Das Projekt zur Smart City untersucht, wie die beiden Welten, des in der Forschung oft beschriebenen globalen und lokalen Indiens, durch digitale Technologien in ein neues Spannungsverhältnis gesetzt werden.
  • Digitale Verwaltung und Biometrik: Im Zeitalter der digitalen Verwaltung verändert sich das Verhältnis von Bürger und Staat. Was bedeutetet es für den einzelnen Menschen, wenn Identifizierung biometrisch abläuft und Ansprüche über algorithmische Prozesse ermittelt werden?
  • Medien, Praxis, Politik: Neuere Beiträge führen die Einsichten aus der Medienpraxisforschung über in konzeptionelle Überlegungen zur Medialisierung von sozialen Beziehungen im digitalen Zeitalter weiter.
  • Ritual als Verhandlungsraum: Das Buch Im Raum des Rituals gehört heute zu den Standartwerken der Ritualforschung. Indem es Rituale als theatrale Inszenierung betrachtet, veranschaulich es ihre Rolle für soziale Transformationen. Neuere Arbeiten führen diese Gedanken in konzeptionellen Überlegungen zum Stadtraum weiter.


  • Infrastrukturbau und die Gestaltung von Asien durch Anpassen, Vereinheitlichen und Kooperieren
    Rao, Ursula
    Laufzeit: 01.2020 - 12.2022
    Mittelgeber: DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Ethnologie
    Details ansehen
  • Life, living and livelihood in Satellite Cities: New Urban forms in India
    Jakimow, Tanya
    Laufzeit: 01.2020 - 12.2022
    Mittelgeber: Andere öffentliche Bereiche
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Ethnologie
    Details ansehen
  • Digitale Verwaltung und Neuverräumlichung des indischen Nationalstaates
    Rao, Ursula
    Laufzeit: 01.2020 - 12.2023
    Mittelgeber: DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe); Institut für Ethnologie; Ethnologie; SFB 1199: Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Rao, U.; Niels, Z.; Maguire, M. (Hrsg.)
    Bodies as Evidence. Security, Knowledge and Power
    Durham: Duke University Press. 2018
    Details ansehen
  • Rao, U.
    Biometric Bodies, Or How to Make Electronic Fingerprinting Work in India
    Body & Society. 2018. 24 (3). S. 68-94
    Details ansehen
  • Rao, U.
    Tolerated Encroachment
    Cultural Anthropology. 2013. S. 760-779
    Details ansehen
  • Rao, U.
    Incremental Gentrification. Upgrading and the predicaments of making India slum-free
    In: Low, S. (Hrsg.)
    The Routledge Handbook of Anthropology and the City. Oxon: Routledge. 2018. S. 190-203
    Details ansehen
  • Nair, V.; Rao, U. (Hrsg.)
    Aadhaar. Governing With Biometrics
    South Asia. 2019. 42 (3)
    Details ansehen

weitere Publikationen

Ursula Rao unterrichtet regelmäßig Schreibwerkstätten für Studierende des MA Ethnologie. Hier lernen Studierende in Schritten akademische Aufsätze zu verfassen, sowie Drittmittelanträge und Projektbeschreibungen zu formulieren. Sie werden an Peer-Review Verfahren herangeführt.

  • Schreibwerkstatt, MA – 03- ETH 2011, MA – 03- ETH 2013

    Hier lernen Studierende in Schritten akademische Aufsätze zu verfassen, sowie Drittmittelanträge und Projektbeschreibungen zu formulieren. Sie werden an Peer-Review Verfahren herangeführt.

  • Gastvorlesungen

    Ursula Rao hält regelmäßig Gastvorlesungen zu den Themen „Südasien“, „Hinduismus“, „Globalisierung“ und „Regionalstudien“.