Veranstaltung am

Veranstaltungsort: zoom

Ein dichtes Netz territorialer Grenzen macht das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf historischen Karten leicht erkennbar. Dieser Vortrag widmet sich der Frage, ob und wie diese Grenzen sich auf unterschiedliche Formen von Mobilität im Alten Reich auswirkten. Grenzen spielten bei Streitigkeiten um Gerichtsbarkeit und andere Hoheitsrechte eine zentrale Rolle. Gleichzeitig blieb ihr Einfluss auf die Alltagsmobilität von Menschen und Dingen bis weit in das 18. Jahrhundert sehr begrenzt. Auf der Grundlage schriftlicher und visueller Quellen sowie digitaler Karten zeigt dieser Vortrag neue Wege zum Verständnis der Wechselwirkungen politischer Macht und menschlicher Mobilität im Alten Reich der Frühen Neuzeit.

Dieser Vortrag findet digital statt. Für den Zugangslink kontaktieren Sie bitte Frau Wöhner.

 

Erstellt von: Niels Lohse