Zu Beginn eines neuen Semesters müssen Sie sich in die von Ihnen gewählten Module über Tool oder AlmaWeb einschreiben. Dafür werden jeweils bestimmte Zeiträume festgelegt. Wir informieren Sie hier über die aktuellen Fristen, die Möglichkeiten der Abmeldung von Modulen sowie die Besonderheiten bei der Einschreibung in die Transdisziplinären Erweiterungsmodule.

Modulanerkennung

Modalitäten zur Modulanerkennung im Bachelorstudiengang Theaterwissenschaft transdisziplinär

Die Modulbelegung sowie die Modulprüfungen sind in der Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs Theaterwissenschaft transdisziplinär (B.A.) geregelt. Prinzipiell ist das Curriculum dementsprechend zu durchlaufen.

In begründeten Fällen, wo der Studienverlauf bzw. die individuelle Schwerpunktsetzung es nahelegt, ist die Anerkennung von Lehrveranstaltungen für ein anders Modul möglich.

Die Modulanerkennung ist dabei durch folgende Modalitäten geregelt:

  • Beratungspflicht: Grundsätzlich muss jede alternative Anerkennung bereits vor Beginn der Lehrveranstaltungen in der Studienfachberatung abgesprochen und ein Anerkennungsformular ausgefüllt werden. Das Formular steht im Download-Bereich zur Verfügung.
  • Das vorausgefüllte Anerkennungsformular ist den jeweiligen Lehrenden zur Prüfung vorzulegen und nach abschließender Bewertung umgehend an die Studienfachberatung zur Modulanerken-nung weiterzuleiten.
  • Basismodul: Das Basismodul „Theoriefelder und Methoden“ (01-TWL-0102) muss absolviert werden, eine Anerkennung anderer Veranstaltungen hierfür ist ausgeschlossen.
  • Äquivalenzregelung: Umfang der Lehrveranstaltungen, Lernziele und Prüfungsformen müssen gemäß der Modulbeschreibung äquivalent zu dem anzuerkennenden Modul sein. Es können Lehr­veranstaltungen aus Schwerpunktmodulen für andere Schwerpunktmodule (03-TWL-0202: „Theater/Anthropologie“, 03-TWL-0207: „Historizität“, 03-TWL-0208: „Transmedialität“) aner­kannt werden. Seminare, die im Rahmen von Vertiefungsmodulen angeboten werden, können nur in begründeten Ausnahmefällen für Schwerpunktmodule anerkannt werden, wenn dabei die Prüfungs­leistung (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung) entsprechend angepasst wird. Die benotete schrift­liche Prüfungsleistung ist jedenfalls der Studienfachberatung zur Modulanerkennung vorzulegen.
  • Vertiefungsmodule: In den Wahlpflichtmodulen Vertiefungsmodul I: „Theaterkulturen“ (03-TWL-0306) und II: „Forschungs- und Praxisfelder transdisziplinärer Theaterwissenschaft“ (03-TWL-0307) ist eines der beiden Angebote zu absolvieren. Studierende, die beide Vertiefungsmodule absolvieren möchten, können sich das zweite als so genannte Kernfachaufstockung für den Wahl­bereich anerkennen lassen.
  • Theorie-Praxis-Transfer: Es kann maximal ein zusätzliches SQ-Modul „Theorie-Praxis-Trans­fer“ (03-TWL-0204) als Transdisziplinäres Erweiterungsmodul anerkannt werden.
  • Szenisches Projekt: Die Anerkennung des SQ-Moduls „Szenisches Projekt“ (03-TWL-0205) für andere Module ist grundsätzlich ausgeschlossen. Eine fakultative Teilnahme an weiteren Szenischen Projekten ist unter dem Vorbehalt freier Kapazitäten nach Rücksprache mit der jeweiligen Projekt­leitung möglich.
  • Transdisziplinäre Erweiterungsmodule: In begründeten Ausnahmefällen kann maximal ein Schwerpunkt- oder Vertiefungsmodul als Transdisziplinäres Erweiterungsmodul anerkannt werden.

Modalitäten zur Modulanerkennung im Masterstudiengang Theaterwissenschaft transkulturell

Die Modulbelegung sowie die Modulprüfungen sind in der Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs Theaterwissenschaft transkulturell. Geschichte, Theorie, Praxis (M.A.) geregelt. Prinzipiell ist das Curriculum dementsprechend zu durchlaufen.

In begründeten Fällen, wo der Studienverlauf bzw. die individuelle Schwerpunktsetzung es nahelegt, ist die Anerkennung von Lehrveranstaltungen für ein anders Modul möglich.

Die Modulanerkennung ist dabei durch folgende Modalitäten geregelt:

  • Beratungspflicht: Grundsätzlich muss jede alternative Anerkennung bereits vor Beginn der Lehrveranstaltungen in der Studienfachberatung abgesprochen und ein Anerkennungsformular ausgefüllt werden. Das Formular steht im Download-Bereich zur Verfügung.
  • Das vorausgefüllte Anerkennungsformular ist den jeweiligen Lehrenden zur Prüfung vorzulegen und nach abschließender Bewertung umgehend an die Studienfachberatung zur Modulanerken­nung weiterzuleiten.
  • Basismodul: Das Basismodul „Theorien und Methoden“ (01-TWL-1001) muss absolviert werden, eine Anerkennung anderer Veranstaltungen hierfür ist ausgeschlossen.
  • Schwerpunktsetzung: Lehrveranstaltungen, die nur im forschungsorientierten Master ange­boten werden, können nach vorheriger Studienfachberatung für den anwendungsorientierten Master anerkannt werden (und umgekehrt auch).
  • Äquivalenzregelung: Umfang der Lehrveranstaltungen, Lernziele und Prüfungsformen müssen gemäß der Modulbeschreibung äquivalent zu dem anzuerkennenden Modul sein. Es können Lehr­veranstaltungen aus Schwerpunktmodulen auch für andere Schwerpunktmodule (03-TWL-2001: „Geschichte“, 03-TWL-2004: „Theorie“, 03-TWL-2005: „Transkulturalität“, 03-TWL-2006: „Transkulturelle Theaterpraxis“) und aus Vertiefungsmodulen für Vertiefungsmodule anerkannt werden (03-TWL-5003: „Theaterwissen transkulturell“, 03-TWL-5004: „Forschungs- und Wissenschaftskompetenz“, 03-TWL-5005: „Theater/Wissenschaft als Praxis). Seminare, die im Rahmen von Vertiefungsmodulen angeboten werden, können nur in begründeten Ausnahmefällen für Schwerpunktmodule anerkannt werden, wenn dabei die Prüfungsleistung (Referat mit schriftlicher Ausarbeitung) entsprechend angepasst wird. Die benotete schriftliche Prüfungs­leistung ist jedenfalls der Studienfachberatung zur Modulanerkennung vorzulegen.
  • Transdisziplinäres Erweiterungsmodul: In begründeten Fällen kann ein Schwerpunkt-, Vertie­fungs- oder KWT-Modul als Transdisziplinäres Erweiterungsmodul anerkannt werden.
  • Kunst-Wissenschafts-Transfer: KWT-Module können nicht für Schwerpunkt- oder Vertie­fungsmodule anerkannt werden. Eine fakultative Teilnahme an weiteren KWT-Modulen ist unter dem Vorbehalt freier Kapazitäten nach Rücksprache mit den jeweiligen Lehrenden möglich.

Moduleinschreibung Wintersemester 2021/2022

Für Bachelorstudiengänge inkl. TE-Module vom 29.09.2021 (12.00 Uhr) bis 04.10.2021 (17.00 Uhr) über das Einschreibungsprogramm Tool: tool.uni-leipzig.de

Für Masterstudiengänge vom 29.09.2021 (12.00 Uhr) bis 04.10.2021 (17.00 Uhr) ebenfalls über das Einschreibungsprogramm Tool: tool.uni-leipzig.de

Vor der Einschreibung müssen Sie in AlmaWeb (https://almaweb.uni-leipzig.de) eine vorläufige Schwerpunktwahl treffen (forschungs- oder anwendungsorientierter Schwerpunkt) auf folgender Seite: Veranstaltungen > Meine Schwerpunktwahl.

Bei Bedarf können Sie den gewählten Schwerpunkt später auch noch wechseln (Informationen dazu bei der Studienfachberatung oder im Prüfungsamt bei Frau Günther).

Die nachträgliche Anmeldung zu Modulen klären Sie bitte mit den verantwortlichen Lehrkräften; die technische Anmeldung erfolgt im Studienbüro bei Dr. Sebastian Hauck.

 

Ab dem 18.10.2021 werden die Anmeldedaten nach AlmaWeb überspielt, ab diesem Zeitpunkt sehen Sie unter https://almaweb.uni-leipzig.de/ (Veranstaltungen > Mein Anmeldestatus) Ihre jeweiligen Modul-, Prüfungs- und Lehrveranstaltungsanmeldungen.

 

Die Abmeldung von Modulen / Prüfungen können Sie noch bis zum 08.01.2022 (23.59 Uhr) in AlmaWeb vornehmen: Veranstaltungen > Mein Anmeldestatus > Modul auswählen > Abmelden.

Danach ist eine Abmeldung nur auf schriftlichen und begründeten Antrag beim Prüfungsausschuss möglich (Vorsitzender: JProf. Dr. Ingo Rekatzky, Institut für Theaterwissenschaft).

Bei weiteren Fragen zur Moduleinschreibung und -anmeldung wenden Sie sich bitte an das Studien­büro: Herrn Dr. Sebastian Hauck, zu Noten und Prüfungsleistungen bitte an Frau Corinna Günther (Zentrales Prüfungsamt).

Einschreibung Transdisziplinäre Erweiterungsmodule

Bitte beachten Sie, dass Sie sich vor der Einschreibung dringend auf den Seiten der Partnerinstitute beziehungsweise im Almaweb über die genauen Veranstaltungsinhalte und -zeiten selbstständig informieren müssen. Achten Sie auf eventuelle zeitliche Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen sowie Spezifika der angebotenen Module (englischsprachige Veranstaltungen, 5-LP-Module oder Module, die über zwei Semester angeboten werden). Fachliche und organisatorische Fragen beantwortet Jun.-Prof. Dr. Ingo Rekatzky in der Studienfachberatung. Fachliche Fragen auf Seiten der Partnerinstitute beantworten die Studienfachberatungen der Partnerinstitute.

Das könnte Sie auch interessieren

Modulübersicht

mehr erfahren

Vorlesungsverzeichnis

mehr erfahren

Studien- & Prüfungs­leistungen

mehr erfahren