Musik ist in Geschichte wie Gegenwart stets ein gesellschaftliches Produkt und damit ein Stück soziale Wirklichkeit. Musiksoziologie untersucht die Produktions- und die Rezeptionsbedingungen von Musik, die gesellschaftlichen Zusammenhänge, in die sie eingebettet ist, und die Institutionen, die sie ermöglichen. Ihre (auch philosophische) Kernfrage aber muss lauten: Wie hängen die klangliche Gestaltung und begriffliche Durchdringung eines konkreten Musikstücks – sei es Pop, Gamelan, Symphonik – mit der sozialen Wirklichkeit zusammen, deren Teil es ist?