Nachricht vom

Die aus dem Seminar "Atelier Leipzig" hervorgegangene gleichnamige Publikation wird am 05.07.2022 - 17.30 Uhr vorgestellt.

Universitätsbibliothek Leipzig, Vortragssaal der Bibliotheca Albertina
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig, Eintritt frei.

Es ist bekannt, dass ein großer Teil der Leipziger Identität aus der Tradition als Stadt der Bücher, der Musik und der schönen Künste stammt. Bedeutende Kunstschaffende haben in der Vergangenheit ihren Weg in diese Stadt gefunden, und andere tun dies auch heute noch.

Vor allem im Bereich der bildenden Künste sind wir daran gewöhnt, das Ergebnis der Bemühungen, der Kreativität und des Ausdrucksbedürfnisses ihrer Schöpfer*innen zu sehen. Aber wie verhält es sich mit dem Schaffensprozess? Wo findet dieser statt? Welches Mobiliar, welche Lichtverhältnisse, welcher Raum ist notwendig, um eine strukturierte Arbeitsweise zu finden und eine Arbeit erfolgreich abzuschließen?

Wir, eine Gruppe von Masterstudent*innen der Kunstgeschichte an der Universität Leipzig, haben uns mit dieser Frage beschäftigt. Wir haben festgestellt, dass der Ort, an dem Künstler*innen arbeiten manchmal ebenso komplex und vielfältig ist wie die verschiedenen Stile, Techniken und Materialien, die sie verwenden. Eine bestimmte Art von Arbeit erfordert eine bestimmte Absicht und das richtige Umfeld, um sie auszuführen. Deshalb haben wir uns unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Zöllner vorgenommen, diese Räume voller Magie und Möglichkeiten zu erkunden. Zu diesem Zweck besuchten wir die Ateliers verschiedener Künstler*innen, beobachteten ihre Eigenschaften und führten Interviews mit ihnen, um uns einen Überblick darüber zu verschaffen, was ihre Arbeitsräume so einzigartig macht.

Besuche uns auf Instagram: www.instagram.com/atelier.leipzig

Einladung & Plakat -hier-
PDF 44 KB