Veranstaltung am

Veranstaltungsort: Seminargebäude, S-401

Wir laden Sie herzlich zu einem Gastvortrag von Christof Spitz am 1. Februar 2023 um 13:00 Uhr ein.

Die ethische Dimension der Achtsamkeit spielt bei den modernen Anwendungen wie MBSR kaum eine Rolle. Gerade das machte den Erfolg dieser Übungen möglich, dass sie aus dem religiösen Kontext herausgelöst wurden.

Im Buddhismus dagegen ist Achtsamkeit Teil des Heilsweges, eingebunden in die Schulung von Ethik, Sammlung und Weisheit. Achtsamkeit ist hier der Schlüssel für ethisches Verhalten. Gleichzeitig ist die Ethik die grundlegende Motivation, um Achtsamkeit zu üben und letztlich Befreiung zu erreichen. Diese ethische Dimension umfasst unter anderem eine Lebensweise, die auf den Werten des Nicht-Verletzens und der Genügsamkeit beruht.

Christof Spitz erklärt die Achtsamkeit im buddhistischen Kontext und lädt zum Austausch darüber ein.

 

Christof Spitz lehrt buddhistische Philosophie und Meditation. Er ist seit fast 40 Jahren Tibetisch Übersetzer und Dolmetscher für verschiedene tibetische Lehrer, u.a. für den Dalai Lama. Zusammen mit Geshe Thubten Ngawang konzipierte, übersetzte und unterrichtete er von 1988 bis 2012 einen siebenjährigen Lehrgang für indo-tibetische buddhistische Studien am Tibetischen Zentrum e.V. in Hamburg. Er ist Mitherausgeber des Sammelbandes „Achtsamkeit: Ein buddhistisches Konzept erobert die Wissenschaft“ (Huber, 2012). Seit 2013 ist Christof Spitz Teil des „Netzwerks Ethik heute“, das ein interdisziplinäres Weisheitstraining entwickelt hat und anbietet.

 

Erstellt von: Cornelia Meinig