Podiumsdiskussion/Gesprächsrunde am

Veranstaltungsort: Hörsaal 10

Im Rahmen der Ringvorlesung "(de)colonial practices in/across academia" laden wir zu dieser hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion mit Karamba Diaby (MdB), Karsten Kumoll (KIT) und Marion Popp (GIZ) ein. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Podiumsdiskussion mit Karamba Diaby (MdB), Karsten Kumoll (KIT) & Marion Popp (GIZ)

Ein breites Spektrum an Themen und Problemen soll in dieser Diskussionsveranstaltung angesprochen werden. Es wird gehen um das deutsche Kolonialerbe (inklusive der Frage nach Raubkunst), um die deutsche Intervention im westafrikanischen Mali, sowie um Fragen der Entwicklungszusammenarbeit und der politischen Steuerung wissenschaftlicher Forschung und darum, wie sich effektive, qualitativ hochwertige Lösungen aktueller (globaler) Probleme erreichen lassen – in den Bereichen Wissenschaft, Politik und internationale Kooperation. Dabei stehen nicht Theorien, sondern die praktische Umsetzbarkeit und die „Tücken des Alltagshandelns“ in den angesprochenen Bereichen im Vordergrund. Drei ausgewiesene Expert*innen präsentieren ihre Einsichten und diskutieren miteinander und mit dem Publikum. Die Veranstaltung findet in Präsenz statt.