An dieser Stelle finden Sie alle Informationen zu anstehenden und bereits absolvierten wissenschaftlichen Fachtagungen der Abteilung.

2021

Tagungsleitung: Prof. Dr. Wolfgang Huschner

Koordination: Dr. des. Sven Jaros / Dr. des. Marie-Ulrike Jaros / Dr. Eric Böhme / Dr. Stefan Magnussen

Datum: 13. bis 16. September 2021

Ort: Leipzig

 

Hier finden sie demnächst mehr Informationen zur Tagung.

2018

Tagungsleitung: Prof. Dr. Wolfgang Huschner / Prof. Dr. Enno Bünz

Koordination: Dr. des. Marie-Ulrike Jaros / Dr. Stefan Magnussen

Datum: 1. und 2. November 2018

Ort: Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

 

Vom 1. bis 2. November 2018 richten die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig sowie die Lehrstühle für Mittelalterliche Geschichte und für Sächsische und Vergleichende Landesgeschichte der Universität Leipzig die Tagung "1050 Jahre Erzbistum Magdeburg (968–2018)" aus. Kooperationspartner ist das Kulturhistorische Museum Magdeburg.

Vor 1050 Jahren wurde in Ravenna die von Kaiser Otto I. angestrebte Gründung der neuen erzbischöflichen Kirche in Magdeburg kirchenrechtlich abgeschlossen. Neben Magdeburg als Zentrum entstanden in Meißen, Merseburg und Zeitz weitere bischöfliche Sitze. Die bis dahin zur Mainzer Kirchenprovinz gehörenden Bistümer Brandenburg und Havelberg wurden dem Magdeburger Erzbistum zugeordnet. Die neu errichtete Kirchenprovinz gliederte somit das damals östliche Sachsen und die vorgelagerten Marken in den elbslavischen Gebieten in die Kirchenorganisation ein und prägte diesen Raum fortan religiös, kulturell und sozial.

Magdeburg war neben Benevent, Capua und Vic jedoch nur eine von gleich vier während der Amtszeit Papst Johannes' XIII. eingerichteten Kirchenprovinzen. Die Tagung widmet sich der Gründungsphase des Magdeburger Erzbistums und ihren europäischen Zusammenhängen, untersucht aber auch die Etablierungsphase (ca. 1050-1150) aus bisher nicht oder kaum berücksichtigten Perspektiven.

 

Donnerstag, 1. November

13 Uhr Begrüßung
Hans Wiesmeth, Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften

13.15 Grußwort
Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt

Sektion I: Magdeburg (967/968) – Benevent (969) – Vic (971, 1091). Die Gründungen der Erzbistümer und ihre Rahmenbedingungen | Moderation: Wolfgang Huschner (Leipzig)

13.30 Uhr Christian Lübke (Leipzig)
Ottonen, Piasten, Sachsen und Elbslaven (ca. 950–983)

14 Uhr Sebastian Kolditz (Heidelberg)
Byzantinisch-ottonische Konflikte und die Errichtung der Erzbistümer Benevent und Magdeburg (ca. 962/963–973)

14.30 Uhr Diskussion

14.45 Uhr Pause

15.15 Uhr Sebastian Roebert (Leipzig)
Intentionen und Rahmenbedingungen auf der Iberischen Halbinsel für die Errichtung eines Erzbistums in Vic

15.45 Uhr Jochen Johrendt (Wuppertal)
Papst Johannes XIII. (965–972) und die Gründung neuer Erzbistümer in Capua, Benevent, Magdeburg und Vic

16.15 Uhr Diskussion

16.30 Uhr Pause

 

Sektion II: Die Erzbistumsgründungen im Spiegel der brieflichen, urkundlichen und historiographischen Überlieferung | Moderation: Jochen Johrendt (Wuppertal)

17 Uhr Antonella Ghignoli (Roma)
Die Gründung des Erzbistums Benevent im Spiegel der dokumentarischen Überlieferung

17.30 Uhr Wolfgang Huschner (Leipzig)
Urkunden über die Ausstattung des Magdeburger Erzbistums: Originale, Blankette und Fälschungen ottonischer Diplome (ca. 965-995)

18 Uhr Ignasi J. Baiges Jardí (Barcelona)
Le fondazioni di un arcivescovato a Vic nel riflesso della tradizione documentaria

18.30 Uhr Diskussion

 

Freitag, 2. November

Sektion III: Errichtung und Etablierung der Magdeburger Suffraganbistümer | Moderation: Enno Bünz (Leipzig)

9 Uhr Mathias Kälble (Dresden)
Die Etablierung des Bistums Meißen (11./12. Jh.)

9.30 Uhr Alexander Sembdner (Leipzig)
Die Etablierung des Bistums Zeitz-Naumburg (11./12. Jh.)

10 Uhr Diskussion

10.15 Uhr Pause

10.30 Uhr Markus Cottin (Merseburg)
Ausbau und Neuorientierung des Bistums Merseburg (11./12. Jh.)

11 Uhr Matthias Hardt (Leipzig)
Die Etablierung der Bistümer Brandenburg und Havelberg und ihre Integration in die Magdeburger Kirchenprovinz (10.–12. Jh.)

11.30 Uhr Martin Wihoda (Brno)
Das Erzbistum Mainz und das Bistum Prag (10.–12. Jh.)

12 Uhr Diskussion

12.15 Uhr Mittagspause

 

Sektion IV: Die Gründung von Domstiften in der Magdeburger Kirchenprovinz | Moderation: Andreas Ranft (Halle)

13.30 Uhr Enno Bünz (Leipzig)
Die Anfänge der Domkapitel in Magdeburg, Meißen und Merseburg

14 Uhr Matthias Ludwig (Naumburg)
Die Anfänge des Domkapitels in Naumburg

14.30 Uhr Stefan Petersen (Leipzig)
Die Anfänge der Domkapitel in Brandenburg und Havelberg

15 Uhr Diskussion

15.15 Uhr Pause

 

Sektion V: Mitwirkung von Bischöfen und Erzbischöfen der Magdeburger Kirchenprovinz an der Regierung des Reiches | Moderation: Christian Lübke (Leipzig)

15.45 Uhr Pierre Fütterer (Jena)
Magdeburger Erzbischöfe als Ausrichter und Teilnehmer von Versammlungen der Herrscher mit den Großen

16.15 Uhr Martin Riebel (Leipzig/Dresden)
Erzbischöfe von Magdeburg und Bischöfe von Naumburg in Italien

16.45 Uhr Diskussion

17 Uhr Pause

17.15 Uhr Stefan Magnussen (Leipzig)
Bischöfe als königliche Gesandte und Vermittler. Das Beispiel der Kirchenprovinz Magdeburg

17.45 Uhr Marianne Wenzel (Magdeburg)
Bischöfe und Erzbischöfe der Magdeburger Kirchenprovinz zwischen Herrschern und Päpsten (11./12. Jh.)

18.15 Uhr Diskussion

18.30 Uhr Abschlussdiskussion

19.30 Uhr Abendvortrag: Bruno Klein (Dresden)
Die Dome des 10. Jahrhunderts in Magdeburg, Benevent und Vic - was sie waren, was sie wurden

 

 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Wolfgang Huschner

Koordination: JProf. Dr.  Sebastian Roebert / Dr. Eric Böhme

Datum: 4. bis 6. Oktober 2018

Ort: Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

 

15. Internationaler Kongress zur Diplomatik: Quellen zur Geschichte der „internationalen“ Beziehungen zwischen politischen Zentren in Europa und der Mittelmeerwelt (ca. 800–1600): Briefe – Urkunden – Verträge." Internationale Tagung der Commission internationale de diplomatique in Kooperation mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

 

Donnerstag, 04. Oktober 2018

 

9.00-9.30 Uhr
Grußworte

OLIVIER GUYOTJEANNIN (Paris)
Eröffnung der Tagung

WOLFGANG HUSCHNER (Leipzig)
Einführung in die Tagung

NORDEUROPA

9.30-10.00 Uhr
MARKUS HEDEMANN (Kopenhagen)
The Kalmar Treaty: Historiography and Political Background

10.00-10.30 Uhr
CLAES GEJROT (Stockholm)
The Kalmar Treaty: Texts and Language. Some Formal and Diplomatic Aspects

10.30-10.45 Uhr
Diskussion

10.45-11.00 Uhr
Pause

11.00-11.30 Uhr
JO RUNE UGULEN (Oslo)
The Kalmar Treaty: Who Were the People Involved? A Norwegian Perspective

11.30-12.00 Uhr
ANDERS LEEGAARD KNUDSEN (Kopenhagen)
The Kalmar Treaty: Filing and Exemplifying the Documents

12.00-12.15 Uhr
Diskussion

12.15-13.30 Uhr
Mittagspause

OST-, MITTEL- UND SÜDOSTEUROPA

13.30-14.00 Uhr
SERGEY KASHTANOV/NIKITA KOMOCHEV (Moskau)
Die Verträge zwischen Livland und Russland (15.–16. Jahrhundert)

14.00-14.30 Uhr
SVEN JAROS (Leipzig)
Von Krewo bis Lublin. Stadien, Akteure und Kontexte der polnisch-litauischen Union im Spiegel ausgewählter Dokumente (14.–16. Jahrhundert)

14.30-14.45 Uhr
Diskussion

14.45-15.00 Uhr
Pause

15.00-15.30 Uhr
ŽARKO VUJOŠEVIĆ/NEBOJŠA PORČIĆ (Belgrad)
Die Verträge zwischen Serbien und Dubrovnik (Ragusa): Die politischen Beziehungen im Spiegel von diplomatischen Formen (XII.-XV. Jh.)

15.30-16.00 Uhr
ANDREAS MÜLLER (Wien)
Aus den letzten Tagen von Byzanz: Der chrysoboullos logos von Konstantinos XI. Palaiologos vom Juni 1451 für Ragusa

16.00-16.15 Uhr
Diskussion

16.15-16.30 Uhr
Pause

16.30-17.00 Uhr
KORNÉL SZOVÁK (Budapest)
Ungarisch-tschechische Friedensverträge im 13. Jahrhundert

17.00-17.30 Uhr
GYÖRGY RÁCZ (Budapest)
Charters and Letters of the Congress of Visegrád in 1335

17.30-17.45 Uhr
Diskussion

18.15-19.15 Uhr
Assemblée Générale der Commission Internationale de Diplomatique

19.30 Uhr
Abendessen

 

Freitag, 5. Oktober 2018


MITTEL-, SÜD- und WESTEUROPA

9.00-9.30 Uhr
MARK MERSIOWSKY (Stuttgart)
Diplomatischer Schriftwechsel in der Karolingerzeit. Eine Spurensuche

9.30-10.00 Uhr
IRMGARD FEES (München)
Die Verträge zwischen Friedrich Barbarossa und Venedig

10.00-10.30 Uhr
DALIBOR HAVEL (Brno)
Schriftliche Kommunikation der böhmischen Länder mit der römischen Kurie am Ende des 13. Jahrhunderts

10.30-10.45 Uhr
Diskussion

10.45-11.00 Uhr
Pause

11.00-11.30 Uhr
THÉRÈSE DE HEMPTINNE/ELS DE PAERMENTIER (Gent)
Performing victory and defeat through charters. Material context and social perception of the early 13th-century treaties concluded between the French King and the Count of Flanders

11.30-12.00 Uhr
ANDREA STIELDORF (Bonn)
Das Bündnis zwischen König Adolf I. (von Nassau) und dem englischen König Edward I. (1294) und der Zufall der Überlieferung

12.00-12.30 Uhr
JAN W. J. BURGERS (Amsterdam)
Travelling Clerks. The International Outlook of the Clerks at the Princely Courts of the Low Countries, 1280-1350

12.30-12.45 Uhr
Diskussion

12.45-14.00 Uhr
Mittagspause

14.00-14.30 Uhr
ELLEN WIDDER (Tübingen)
Von Fernost ins Abendland. Die Briefe mongolischer Herrscher an den König von Frankreich (um 1300)

14.30-15.00 Uhr
SZILÁRD SÜTTŐ (Miskolc, Ungarn)
Die Urkunden vom 28. Juli 1385 über die geplante Ehe zwischen Wilhelm von Habsburg und der ungarisch-polnischen Königstochter Hedwig im Wiener Haus-, Hof- und Staatsarchiv und die Umstände ihrer Ausfertigung

15.00.15.15 Uhr
Diskussion

15.15-15.30 Uhr
Pause

15.30-16.00 Uhr
MARIA HELENA DA CRUZ COELHO (Coimbra, Portugal)
The Union of Leonor of Portugal with the Emperor Frederick III of Germany: Marriage Contract, Charters, Letters and Narratives

16.00-16.30 Uhr
OLIVIER PONCET (Paris)
Le traité de paix universelle de Londres (1518)

16.30-16.45 Uhr
Diskussion

16.45-17.00 Uhr
Pause

SÜDEUROPA UND DAS MEDITERRANEUM

17.00-17.30 Uhr
MARÍA JOSEFA SANZ FUENTES/MIGUEL CALLEJA PUERTA (Oviedo)
Diplomatic Relations between the Kingdoms of León and Castile and Their Neighbours (1140–1230 ca.)

17.30-18.00 Uhr
MARÍA LUISA PARDO RODRÍGUEZ (Sevilla)/IGNASI J. BAIGES JARDÍ (Barcelona)
Tratados, documentos y cartas entre las Coronas de Aragón y Castilla: la Guerra de los Dos Pedros (1356 y 1369)

18.00-18.15 Uhr
Diskussion


Samstag, 6. Oktober 2018


9.00-9.30 Uhr
MARIA CRISTINA ALMEIDA E CUNHA ALEGRE/JOSÉ MARQUES (Porto)
The Treaty of Tordesillas between Portugal and Castile (June, 7, 1494)

9.30-10.00 Uhr
MARTA CALLERI (Mailand)/ANTONELLA ROVERE (Genua)
Trattati e dintorni: Genova e Bisanzio nella seconda metà del secolo XII

10.00-10.15 Uhr
Diskussion

10.15-10.30 Uhr
Pause

10.30-11.00 Uhr
CRISTINA MANTEGNA (Rom)
I trattati tra Venezia e i regni musulmani e arabi d'Oriente e d'Occidente (XI-XIV secolo)

11.00-11.30 Uhr
ANTONELLA GHIGNOLI (Rom)
Trent'anni dopo. Ritorno sulle tracce scritte dei rapporti tra Pisa e il Maghreb nel medioevo (secoli XII-XIV)

11.30-11.45 Uhr
Diskussion

11.45-12.00 Uhr
Pause

12.00-12.30 Uhr
FRÉDÉRIC BAUDEN (Lüttich)/MARTA MANSO RUBIO (Barcelona)
L’alliance conclue entre le sultan mamelouk Khalīl et le roi d’Aragón Jacques II en 693/1293

12.30-13.00 Uhr
ANA LABARTA (Valencia)/ROSER SALICRÚ (Barcelona)
Le traité de paix bilingue entre le Royaume de Grenade et la Couronne d’Aragon de 1405

13.00-13.15 Uhr
Diskussion

13.15-13.30 Uhr
Abschluss der Tagung