Die Professur für Mittelalterliche Geschichte untersucht die Geschichte Europas und des Mittelmeerraums im Zeitraum zwischen etwa 500 bis 1500, wobei die sozialen und kulturellen Entwicklungen in diesem Zeitraum und die Interaktionen zwischen den verschiedenen Regionen im Mittelpunkt stehen. Die geographischen Schwerpunkte der Forschungen liegen dabei auf dem römisch-deutschen sowie byzantinischen Reich, Südeuropa und dem Ostseeraum sowie Skandinavien.

Wandmalereien des mittelalterlichen Dominikanerklosters im Neuen Augusteum der Universität Leipzig.
Wandmalereien des mittelalterlichen Dominikanerklosters im Neuen Augusteum, Foto: Swen Reichhold

Aktuelles aus der Abteilung

Zum Tod von Prof. Dr. Klaus-Peter Matschke (1938-2020)

Zum Nachruf

Alles zur Abteilung

Forschungsprojekte

 

Wissenschaftliche Fachtagungen

 

Qualifikationsarbeiten

 

Dissertationen

 

Schriftenreihen

 

Neuerscheinungen der Abteilung

zurückdrehen

Königinnen der Krone Aragón

Roebert, Sebastian: Die Königin im Zentrum der Macht. Reginale Herrschaft in der Krone Aragón am Beispiel Eleonores von Sizilien (1349–1375), Berlin 2020 (Europa im Mittelalter, 34).

Zur Schriftenreihe

Königinnen der Krone Aragón

Zum Titel
zurückdrehen

Burgen in Süddänemark

Magnussen, Stefan: Burgen in umstrittenen Landschaften. Eine Studie zur Entwicklung und Funktion von Burgen im südlichen Jütland (1232-1443), Leiden 2019.

Zum Verlag (externer Link)

Burgen in Süddänemark

Zum Titel
zurückdrehen

Feschrift für Wolfgang Huschner

Roebert, Sebastian et al. (Hg.), Von der Ostsee zum Mittelmeer. Forschungen zur Mittelalterlichen Geschichte für Wolfgang Huschner / Dal Mar Baltico al Mediterraneo. Ricerche di storia medievale per Wolfgang Huschner, Leipzig 2019 (Italia Regia, 4).

Zur Schriftenreihe

Festschrift für Wolfgang Huschner

Zum Titel