Default Avatar

Dr. Sebastian Hauck

Study Coordinator

Studienbüro/Fakultät für GKR
Institutsgebäude
Schillerstraße 6, Room M 004
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-37216
Fax: +49 341 97-37228

Abstract

Sebastian Hauck ist Theaterwissenschaftler und Romanist. Von 2007 bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt „Humanitas und Zivilisation im Spiegel der italienischen Improvisationskomödie des 16. Jahrhunderts“ an der Universität Bern. 2019 promovierte er an der Universität Leipzig mit einer Arbeit zu dem Thema "Die Harmonie der Sphären und der Wahnsinn der Isabella. Florentiner Intermedien und Commedia all’improvviso." Seit 2007 lehrt er in Leipzig, Bern, Wien und Rom und publiziert Aufsätze zu Theater in der Frühen Neuzeit. Er arbeitet seit 2013 als Studienkoordinator im Studienbüro der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften.





Professional career

  • since 11/2013
    Studienkoordinator und SemesterplanerStudienbüro der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften
  • 06/2007 - 08/2009
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter Forschungsprojekt »Humanitas und Zivilisation im Spiegel der italienischen Improvisationskomödie des 16. Jahrhunderts – zweisprachige Edition der Scenari più scelti d’istrioni« Institut für Theaterwissenschaft in Bern, gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds

Education

  • 04/2018
    Promotion zum Dr. phil. an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig (magna cum laude)Thema:Die Harmonie der Sphären und der Wahnsinn der Isabella. Florentiner Intermedien und Commedia all'improvviso
  • 04/2015 - 09/2018
    Promotionsstudium an der Universität Leipzig
  • 03/2005 - 09/2006
    Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 10/2001 - 09/2006
    Studium der Theaterwissenschaft und Französistik an der Universität Leipzig. Schwerpunkt: Theatergeschichte. Magisterarbeit zum Thema: Gian Lorenzo Bernini und das Theater. Eine römische Monade

Forschungsinteressen


  • Italienisches Theater in der Frühen Neuzeit
  • Theater im barocken Rom
  • Commedia all'improvviso
  • Oper im 17./18. Jahrhundert
  • Verstellungs- und Aufrichtigkeitsdiskurse im Theater des 17./18. Jahrhunderts
  • Der Wiener Comödiant und Impresario Kurz-Bernardon (1717-1784)



Dissertation


Die Harmonie der Sphären und der Wahnsinn der Isabella. Florentiner Intermedien und Commedia all'improvviso. 

https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa2-325937



Publikationen in Vorbereitung


  • The Broken Mirror. From Commedia all’improvviso to Slapstick Comedy. In: Alena E. Lyons / Ervin Malakaj (Hrsg.): Slapstick. An Interdisciplinary Companion. Berlin: de Gruyter. (erscheint 2021)
  • Kurz-Bernardons dreifache Herkunft. Seine Anfänge am Wiener Kärntnertortheater. In: Stefan Hulfeld (Hrsg.): Unerhörte Theatergeschichten. (erscheint voraussichtlich 2022)


  • Hauck, S.
    Il Sant’Alessio. Theater und Karneval im Rom der Gegenreformation
    Feiern, Singen, Schunkeln. Karnevalsaufführungen vom Mittelalter bis heute. Würzburg: Königshauses & Neumann. 2017. pp. 259-279
    show details
  • Hauck, S.
    Ohne Theater leben? Verstellung und Aufrichtigkeit im Zeitalter Ludwigs XIV.
    In: Hauck, S.; Kirschstein, C. (Eds.)
    Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. 2012. pp. 144-206
    show details
  • Hauck, S.
    Zimtfarbener Überrock und Spazierstock-Pirouetten. Über Henri Beyle und Stendhal
    Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Bielefeld: Transcript. 2012. pp. 437-448
    show details
  • Hauck, S.
    La finta pazza in Paris. Zum Verhältnis von Commedia all’improvviso und Oper
    Oper als »Gesamtkunstwerk«. Zum Verhältnis der Künste im barocken Musiktheater. Winterthur: Amadeus. 2012. pp. 97-110
    show details
  • Hauck, S.
    Maskierte Herzen. Wunderländer und magische Instrumente auf dem Théâtre de la Foire
    In: Rekatzky, I.; Flick, R.; Koch, M. (Eds.)
    Erinnern - Erzählen - Erkennen. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag . 2017. pp. 166-177
    show details

more publications

  • Oper im Theatergefüge des 17. Jahrhunderts (Leipzig, SoSe 2007)

  • Commedia dell'Arte und Oper (Bern, WiSe 2008)

  • Zu Florenz geboren…? Der Mythos von Geburt und Erfindung der Oper (Leipzig, SoSe 2010)

  • Treulich geführt…?! Die aktuelle Musiktheaterpraxis vor dem Hintergrund der Werktreuedebatte (Leipzig, SoSe 2010)

  • »Werktreue« und Werkbegriff im Musiktheater (Leipzig, WiSe 2010/11)

  • Verstellung und Aufrichtigkeit (Leipzig, WiSe 2011/12)

  • »It ain’t over till the fat lady sings« 2.1 – Aktuelle Musiktheaterpraxis im Diskurs (Leipzig, SoSe 2012)

  • »Piglia la pazza, piglia la pazza!« Scene di pazzia nella Commedia all’improvviso (Rom, WiSe 2014/15)

  • Theaterfiguren: Bernardon (Leipzig, WiSe 2016/17)

  • Theater in der Renaissance: Das Florentiner Hoffest von 1589 (Leipzig, WiSe 2017/18)

  • Kurz-Bernardon (Wien, WiSe 2020/21)