Seit dem Bestehen der Sammlung gab es zahlreiche Schenkungen und Ankäufe aber im Zweiten Weltkrieg auch Verluste. Heute verfügt das Altorientalische Institut über eine Lehrsammlung von 58 Keilschrifttafeln und einem Rollsiegel.

Die Geschichte der Sammlung

Die Geschichte der Sammlung beginnt nach der Gründung des Semitistischen Instituts der Universität Leipzig im Jahre 1900 durch Heinrich Zimmern. Durch Ankäufe und Schenkungen entstand eine Sammlung von über 300 Tontafeln und Rollsiegeln. Bei der Zerstörung des ehemaligen Instituts in der Schillerstraße 7, beim Bombenangriff  in der Nacht vom 3. zum 4. Dezember 1943, ging ein Großteil der Sammlung verloren, darunter sämtliche Rollsiegel, einchließlich der Sammlungsdokumentation. Lediglich ein kleiner ausgelagerter Teil überlebte.

Nur vier Keilschrifttafeln der Sammlung waren im Laufe des 20. Jahrhunderts durch Heinrich Zimmern, Herbert Petschow und Manfred Müller publiziert worden. Der heutige Gesamtbestand wurde im Jahr 2011 als erster Band der Reihe Leipziger Altorientalistische Studien unter Mitarbeit von Hans Neumann, Carsten Tardi, Walther Sallaberger, Takayoshi Oshima, Vincent Walter, Suzanne Herbordt und Michael P. Streck veröffentlicht. Eine Auswahl der Tafeln wird im Ägyptischen Museum Georg Steindorff ausgestellt.

Der Bestand

LAOS 1, 2:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 2 der LAOS-Reihe.
Bild einer Tontafel aus der Reihe der LAOS.
Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 2 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 2 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 2

zurückdrehen

Rückseite

Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 2 der LAOS-Reihe.
 

LAOS 1, 2 – Vorderseite

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 2 der LAOS-Reihe.
Karte umdrehen

LAOS 1, 39:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 39 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 39 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den oberen Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 39 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den linken Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 39 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 44:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 44 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den oberen Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 44 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 44 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den unteren Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 44 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 49:

Auf diesem Bild sehen Sie den oberer Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 49 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 49 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 49 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den unteren Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 49 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 41:

Auf diesem Bild sehen Sie den unteren Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 41 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 46:

Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 46 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 51:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 51 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 52:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 52 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den unteren Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 52 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 52 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 54:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 54 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den unteren Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 54 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 54 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 57:

Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 57 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie den rechten Rand der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 57 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 56:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 56 der LAOS-Reihe.

LAOS 1, 58:

Auf diesem Bild sehen Sie die Vorderseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 58 der LAOS-Reihe.
Auf diesem Bild sehen Sie die Rückseite der Tontafel aus dem Band 1 Nummer 58 der LAOS-Reihe.

Stempelsiegel der Achämenidenzeit (LAOS 1 S.111ff.)

Siegel Seitenansicht
Fläche des Siegels
Auf diesem Foto sehen Sie den Abdruck des Siegels.

Ziegel von Kurigalzu II

Dem Altorientalischen Institut wurde aus einer Privatsammlung ein beschrifteter Ziegel des babylonischen Königs Kurigalzus II. (1345–1324 v. Chr.) aus Dur-Kurigalzu (ca. 30 km westl. von Bagdad) geschenkt. Dieser Ziegel wurde in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts aus dem Irak nach Deutschland eingeführt.

Dem Altorientalischen Institut wurde aus einer Privatsammlung ein beschrifteter Ziegel des babylonischen Königs Kurigalzus II. (1345–1324 v. Chr.) aus Dur-Kurigalzu (ca. 30 km westl. von Bagdad) geschenkt. Dieser Ziegel wurde in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts aus dem Irak nach Deutschland eingeführt.