Ziel des DFG-Projektes „Akkadian Noun Patterns" ist eine bisher noch nie unternommene umfassende, monographische Beschreibung der Bildungstypen akkadischer Nomina, der "Nominalformen".

Im einzelnen verfolgt das Projekt die folgenden Ziele:

  • Die Erstellung einer vollständigen Übersicht über alle akkadischen Nominalformen.
  • Die Zuordnung sämtlicher Nomina des akkadischen Erbwortschatzes u diesen Nominalformen. Das Belegmaterial wird den akkadischen Wörterbüchern Akkadisches Handwörterbuch und Chicago Assyrian Dictionary entnommen und durch Verwendung der im laufenden DFG-Projekt "Etymological Dictionary of Akkadian" (Projektleiter: Manfred Krebernik und Michael P. Streck) gesammelten und analysierten Materialien ergänzt und korrigiert.
  • Eine morphologische und semantische Analyse aller Nominalformen.
  • Eine Analyse chronologischer und dialektaler Differenzierungen innerhalb der akkadischen Sprachgeschichte bei der Bildung und Verwendung der Nominalformen.
  • Eine Analyse der Integration verschiedener Lehnwortschichten in das System der akkadischen Nominalformen.
  • Ein Vergleich akkadischer Nominalformen mit denen der wichtigsten semitischen (Schrift)sprachen.

 

Mitarbeiter

  • Prof. Dr. Michael P. Streck (Projektleiter)
  • Dr. des. Jacob de Ridder (wissenschaftlicher Mitarbeiter DFG)