Aegyptiaca 2021 - Rituale und Kult in Tempel, Haus und Grab

Liebe Aegyptiaca-Interessierte,

die Vortragsreihe "AEGYPTIACA" geht auch im Jahr 2021 weiter, z.Z. aber nur online.

In diesem Jahr nehmen wir Sie mit in die Welt der Rituale und stellen Ihnen wie gewohnt jeden Monat einen neuen Aspekt des Themas vor.

Im April berichtet Joost Hagen zu den Sonntagsritualen in den Kirchen von Kasr Ibrim.

Der Vortrag wird am Do, 01.04., 18:15 Uhr live via Zoom stattfinden und aufgenommen und ist dann bis Ende April via Youtube abrufbar.

Mit dem folgenden Link gelangen Sie direkt zum Zoom-Vortrag:
https://uni-leipzig.zoom.us/j/66427616627?pwd=SENEbWltR2JRMG1UT3FXdC9udHVOZz09

Meeting-ID: 664 2761 6627
Kenncode: 816608

Bis zum Termin des neuen Vortrags ist der Beitrag von Peter Dils zum Tempelgründungsritual noch via Youtube erreichbar: https://youtu.be/eNfegsg1jKg

Wir wünschen Ihnen viel Freude!

Rückblick - Veranstaltungen der letzten Jahre

Am Donnerstag, dem 12.11.2020, jährte sich der Geburtstag des
Namensgebers des Leipziger Ägyptischen Museums - Georg Steindorff - zum
159. Mal.

Bereits seit 10 Jahren wird dieser Tag feierlich mit Vorträgen rund um aktuelle Forschungen an Objekten und Themen der Leipziger Sammlung begangen. Doch 2020 ist alles anders: Statt viele Gäste aus Nah und Fern bei uns zu begrüßen, wurde der Steindorff-Tag in diesem Jahr ins Digitale verlegt. 

Insgesamt sieben Wissenschaftler aus Leipzig, Kairo, Wien und Bonn haben digitale Beiträge zu ihren Grabungen, Forschungs- oder Ausstellungsprojekten und Abschlussarbeiten erstellt. Diese waren für eine Woche auf dem Youtube-Kanal des Museums abrufbar. 

Wir bedanken uns bei den Referenten für ihre spannenden und vielseitigen Beiträge und bei allen Zuschauern für viel positives Feedback und freuen uns, im kommenden Jahr wieder wie gewohnt vor Ort auf Georg Steindorff, sein Leben und Wirken, anstoßen zu können!

Ägypten in der Kunst von Susan Osgood

Susan Osgood ist eine amerikanische Künstlerin, deren Liebe nicht nur der Malerei sondern auch der Zeichenkunst und Druckgrafik gilt. Seit 1985 arbeitet sie als "archaeological artist" in einem Projekt des Oriental Institute/Epigraphic Survey der Universität von Chicago in Luxor.
1993 erhielt Susan Osgood ein Stipendium der Pollock-Krasner Foundation. Eine Auswahl ihres vielfältigen Œuvres an Gemälden, Zeichnungen und Grafiken bildet nun diese Ausstellung, die durch sechs große deutsche Städte tourt.
In Leipzig zeigte Susan Osgood ihre epigraphischen Zeichnungen aus dem Grab des erst 2005 im Tal der Könige in Ägypten entdeckten "geheinmisvollen Grabs KV 63", das bislang noch nicht eindeutig zugewiesen werden konnte.
Daneben sieht man Werke ihrer Arbeit als Malerin und Grafikerin.

http://www.susanosgood.com

Geschichten aus den Sammlungen der Universität

Eine Sonderausstellung der Sammlungen der Universität Leipzig, vereint in den Häusern des Ägyptischen Museums – Georg Steindorff – und des GRASSI Museums für Musikinstrumente der Universität Leipzig.

Anhand typischer Vertreter des Sammlungsbeginnes und der aktuellen Ausrichtung, also der aktuellen Sammlungszuwächse, kann hier die Bandbreite der an der Universität vereinigten Sammlungen gezeigt werden. So bietet diese Ausstellung nicht nur Originalobjekte, sondern auch die Lehrmaterialien, die vor dem Einsatz moderner Medien alltägliches Handwerkszeug der Dozenten waren. Die hiesige Zusammenstellung der noch bestehenden Leipziger Universitätssammlungen bietet einen vielseitigen Einblick in die Landschaft der Wissensgenerierung durch die Vermittlung in der akademischen Lehre. Hier erzählen die Objekte ihre oft bewegten Geschichten innerhalb der Institutionen, die repräsentativ für viele Sammlungsstücke stehen. Hauptsammelgrund bildet in erster Linie die Ausbildung der Studierenden.

Metallhandwerk und Massenproduktion im Alten Ägypten.
Eine gemeinschaftliche Initiative der Museen Hannover, Gotha, Leipzig und Bonn unter Mitwirkung Studierender. Neueste Erkenntnisse zum antiken Bronzeguss, Nutzung und Herstellungsverfahren der Objekte und deren Kontext